Start Gründung

Gründungsjahr 1896

 

Nach der Gründung des HG Bigel Goldbach im Jahre 1896,
wurde am 15. November 1903 die erste Statute erfasst.

Hier ein kleiner Einblick in diese Statute

Mitgliederbestand 28 Mann

Der 1. Vorstand setzte sich wie folgt zusammen:

 

Präsident:
Fritz Locher
Bigel
Vize- Präsident
Emil Müller
Goldbach
Sekretär
Ferdinand Graf

Goldbach

Kassier
Walter Iseli

Bigelberg

Schiedsrichter
Ernst Locher
Uetigen
 
Hans Burkhalter
Goldbach
Rechnungs- Revisoren
Rudolf Burkhalter
Goldbach
 
Otto Bichsel
Uetigen

 

Artikel 1 der Statuten lautet:

"Der Zweck der Gesellschaft ist das Hornussen in allen Teilen zu heben und zu fördern, als billige und lustige Unterhaltung an Herbstsonntagen."
 

 

 Durch Kameradschaftlichen zusammenhalt zeigte sich schon an den ersten Eidg. Festen Beachtliche Erfolge.

Am 1. Festbesuch in Madretsch 1904 : 7. Rang ( grosser Becher )
Am 2. Festbesuch in Kirchberg 1906 : 3. Rang ( Horn )
Am 3. Festbesuch in Basel 1909 : 1. Rang ( Horn )
Weniger gut ging es in Thun 1912: 77. Rang ( kein Preis )

Seit dem Jahre 1912 besitz die Gesellschaft eine Fahne der Firma Träfel in St Gallen. Sie zeigt das Bild eines Hornussers mit Blick auf die Rafrütti.

Nach dem ersten Weltkrieg trat die zweite Generation in Aktion. Am Interkantonalen Fest in Aefligen 1919 standen 9 junge Hornusser die das erste Fest absolvierten im Ries.

In der folge gab es schöne Erfolge aber auch Misserfolge zu erleben. Der gute Kameradschaftsgeist half stets alles zu überbrücken.

Nach dem zweiten Weltkrieg 1945 wurde die HG Bigel- Goldbach an das Eidg. Schwing und Älpler fest in Bern eingeladen, welches sie nach einer Spitzenleistung auf dem ersten Rang beendeten. Im darauf folgenden Jahr fand in Kirchberg das Emmentalische Jubiläumsfest

statt welches unsere vorfahren auf dem ersten Rang beendeten. Im Jahre 1947 bewarb sich die Gesellschaft um die Durchführung des Emmentalischen Schwingfestes, da sie dies aber nicht zu gesprochen bekamen, führten sie auf dem Stockacher bei Bigel einen gut Organisierten Flugtag durch. In den nächsten Jahren feierten die HG Bigel– Goldbach grosse Erfolge wie

zum Beispiel: 1951 am Interkantonalen in Zäziwil den ersten Rang, am Emmentalischen in Sumiswald zweiter Rang, 1953 in Lyssach den 2. Rang, 1957 am Emmentalischen in Kirchberg den 3 Rang, 1966 am Eidg. in Lyss den 1. Rang. Darauf folgte wohl der grösste Höhepunkt der HG Bigel- Goldbach als sie 1971 am Eidg. Hornusserfest in Ersigen nicht nur das erste Horn gewannen, sondern mit Fritz Aebi jun. auch den Eidg. Schlägerkönig Präsentieren durften.

Im Jahre 1974 fassten die Mannen von Goldbach allen mut den Sie besassen zusammen und Organisierten das 32. Emmentalische Hornusserfest.

Mit einem Böllerschuss wurde im Jahr 1978 das 75 jährige Jubiläum der HG Bigel– Goldbach in der Zeughausmatte eröffnet, und anschliessend erfolgreich durchgeführt.

Am 29. April 1984 hatte unsere alte Fahne nach 72 Dienstjahren ihren wohlverdienten Ruhestand angetreten und wurde durch eine neue Fahne welche noch heute seinen Dienst Verrichtet ersetzt. Im Sommer des gleichen Jahres gangagierten wir die Österreicher Musik Paldauer und stellten ein grosses Festzelt auf. In den folgenden Jahren wurde dieses beliebte Fest noch mehrere Jahre weiter Organisiert.

Da die HG Bigel– Goldbach bis zu diesem Zeitpunkt noch kein eigenes Ries besass, durften wir das Spielfeld der HG Rüegsau als Trainings Platz benutzen.

Durch das grosse Engagement von Walter Gerber in Jahre 1987 wurden die Junghornusser von Bigel– Goldbach, Obergoldbach und Thalgraben fusioniert.

Diese Kombination funktionierte in den folgenden Jahren Optimal bis im Jahre 1996 die HG Bigel – Goldbach eine eigene Mannschaft präsentieren konnte.

An der HV 1988 Präsentierte der damalige Präsident Walter Gerber der Gesellschaft ihr zukünftiges Heim Ries auf dem Heidmoos.

Im selben Jahr am Eidg. Hornusserfest in Kappelen wurde nach einer langen Durststrecke wieder einmal ein Horn gewonnen.

Im Jahre 1990 wurde mit einem kleinen Wohnwagen der Grundstein für den Bau eines eigenen Hornusserhüttlis gelegt. Dieser kleine Wohnwagen wurde im darauf folgenden Jahr durch einen grösseren Wagen von Zirkus Nock ersetzt.

Im Jahre 1992 musste unser Zirkuswagen wegen einer Organisation im Emmental eingekleidet werden, welches die Gesellschaft dazu bewog ein Haus um den Wohnwagen zu bauen. Nach der Abnahme dieses Hauses, wurde der Wohnwagen welcher sich im inneren des Hauses befand mit der Trennscheiben herausgeschnitten. Durch diese Bauweise erklärt auch das Langgezogene Hornusser Hauses.

Das Jahr 1992 war auch in Hornusserischer Hinsicht äusserst Erfolgreich, so wurde am Emmentalischen in Alchenstorf und am Ostschweizerischen Hornusserfest in Obfelden jeweils der erste Rang in der 4 Stärkeklasse gefeiert.

Im Jahre 1993 wurde die Schweizermeisterschaft eingeführt. Die HG Bigel- Goldbach wurde in der 4. Liga eingeteilt und ist im selben Jahr in die 3. Liga Aufgestiegen.

1994 feierte die HG Bigel- Goldbach über drei Tage den Bau unseres Hüttlis mit einer Hüttenweihe. Da die Infrastruktur für einen weiteren Anlass vorhanden war, führten wir auch noch den Emmentalischen Veteranentag durch.

Im Jahre 1995 wurde die Gesellschaft zum zweiten Mal nach 1945 an das Eidg. Schwing und Älplerfest in Chur eingeladen. An diesem mit starken Gesellschaften besetzten Anlasserkämpften wir den hervorragenden 17. Rang und durften eine 1,5 L Graubündnerkanne in Empfang nehmen.

In der Schweizermeisterschaft war seit 1994 alles Schief gelaufen, die Gesellschaft ist in jedem Jahr eine Liga abgestiegen und war nun im Jahre 1996 in der untersten Liga angelangt. Es gab auch keine aussichten auf bessere Zeiten da die Gesellschaft in den letzten Jahren zahlreiche Abgänge zu beklagen hatte. So kam es, dass die HG Bigel- Goldbach kurz vor dem aus stand. Dank einiger unermüdlichen Kämpfern und in der Hoffnung einige Junghornusser nachziehen zu können würde der Karren wieder aus dem Dreck gezogen.

1999 sah die Welt in Goldbach schon viel besser aus einige Junghornusser wurden in die Mannschaft eingebaut und entwickelten sich erfreulich. Ebenfalls erfreulich war der Zusammenschluss der Junghornusser zwischen Bigel- Goldbach und Schafhausen. Da die 6. Liga in der Schweizermeisterschaft aufgehoben wurde, Spielten wir im Jahre 2000 wieder in der 5. Liga. Im selben Jahr zahlte sich dann die enorme Arbeit der Gesellschaft mit dem Aufstieg in die 4. Liga aus. Am 1. Juni 2000 begannen wir mit den ersten Vorbereitungen für unser Jubiläumsfest, indem wir uns mit den Landbesitzern einigten

Und die gewünschten Gesellschaften aussuchten und eingeladen haben.

Hornusser- Gesellschaft

Bigel- Goldbach

Der Sekretär

A. Stucki





Copyright © 2018 HG Bigel-Goldbach. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.